ANGST – DAS GEGENTEIL VON LEICHTIGKEIT UND FREUDE.

Viele kennen dieses Gefühl lähmender Angst und wünschten sich, sie hätten sie nicht (mehr). Und doch ist dieses Gefühl da und ich nehme es in den letzten Monaten noch präsenter wahr als in der Vergangenheit. Manchmal ist es nur eine persönliche Angst, manchmal eine kollektive. Dabei „dachten“ viele, mit dem „unerwarteten Überleben“ des 21.12.2012 hätten sie alles überwunden und jetzt kommt das vollkommene Leben. Doch der 21.12. war, wie so viele andere Ereignisse in der Vergangenheit auch, nur von einigen wenigen Meinungsmachern zu diesem besonderen Tag hochstilisiert worden. Ihre Anhänger haben dies zigfach multipliziert. Mit dieser multiplizierten Angst wurde am Ende sehr viel Geld verdient. Wo sind all’ die Bücher/CD’S und Botschaften, die das Ende der Erde/Menschheit vorhergesagt haben, geblieben? Und was machen die Autoren heute und zukünftig? Ganz einfach, sie schreiben neue Bücher, Texte und geben Botschaften von sich, die wieder neue Angst auslösen! Damit verdienen sie wiederum Geld, da viele Menschen hoffen, dass sie, durch den Kauf von Bücher/CD’s/DVD’s oder das Besuchen von Seminare, von ihren Ängsten befreit werden.

Keine Angst gleicht der anderen. Manchmal fühlt sie sich wie ein leichter Windhauch an, ein anderes Mal wie ein Orkan der alles in seinen Bann reißt und uns erstarren lässt. Nichts scheint das Lebens so zu bedrohen, wie diese Form der Angst. Natürlich haben wir eine gesunde, schützende Angst in uns – die Achtung und den Schutz des eigenen Lebens. Von dieser spreche ich nicht. Menschen haben Angst vor vielem: Krankheit – Tod – Zukunft – Alter – wirtschaftlichem Zusammenbruch – Krieg – Verlust eines Menschen – Arbeitslosigkeit – und und und. Was haben alle diese Angstthemen gemeinsam? Sie lähmen den betroffenen Menschen und ein Großteil seiner Lebens-Energie, Freude und Aufmerksamkeit wendet sich der Angst zu. Diese stärkenden Energien fehlen dann zum Leben. Menschen, die der Spirale der Angst folgen, geben sich und das Leben auf. Sie hören „nur“ noch auf das, was andere (Freunde/Berater) ihnen sagen und geben gleichzeitig ihre Verantwortung fürs Leben ab. In diesem Moment beginnt jedoch nicht das erhoffte angstfreie Leben, sondern das fremdbestimmte.

Natürlich brauchen wir in diesen Phasen Menschen, die uns zur Seite stehen und uns liebevoll und achtsam begleiten. Da nur wir wirklich wissen, was gut für uns ist und wann wir für den nächsten Schritt bereit sind, ist es notwendig dem eigenen Gefühl zu vertrauen. Diese Zeiten stehen für Chance, Wachstum und Veränderung. Die Auseinandersetzung mit der Angst kann dazu führen, dass wir uns wieder intensiv mit uns selbst beschäftigen, ganz bei uns sind, uns Fragen stellen und auf den verschiedensten Ebenen nach Antworten suchen.

Ich wurde während meiner Zeit auf dem Schönberghof intensiv mit meiner materiellen Existenzangst konfrontiert. Ein Gefühl das zu mir gehört(e) und ich über viele Jahrzehnte geschickt verdrängt hatte. Als der Zeitpunkt der Heilung gekommen war, zeigte sie sich noch einmal in voller Intensität und mit all ihrer Energie. Nur weil ich mich dieser Angst achtsam, offen und liebevoll stellte, konnte ich am Ende erkennen wofür dieses Gefühl stand und was es mir sagen wollte. Und ja, ich war offen für Hilfe und Begleitung, um in meiner Geschwindigkeit und meiner Kraft zu diesem blinden Fleck hinzusehen. Am Ende habe ich diese Angst in mir heilen können und fühle mich seit diesem Tag freier, glücklicher, zufriedener und dankbarer als jemals zuvor.

Das war eine sehr persönliche, in mir lebende Thematik. Es gibt auch kollektive Ängste, die durch die Vielzahl der Menschen die darauf reagieren, die Fähigkeit entwickeln, sich einem Virus ähnlich, rasend schnell auszubreiten und in großer Anzahl Menschen zu lähmen und zu durchdringen. Eine Angst basierte, emotionale Pandemie!

Wenn ich vom Heiligenberg, meinem Zuhause, gen Norden fahre, verspüre eine deutliche Veränderung der Angstthemen. Je weiter ich mich von der Region Bodensee entferne, um so stärker nehme ich, unter anderem das wachsende kollektive Angst-Gefühl vor Arbeitslosigkeit, wahr. Diese Angst ist im südlichen Teil Deutschlands nicht, bzw. nur sehr reduziert vorhanden und wird daher vom Kollektiv auch nicht genährt. Im Norden und Osten ist dies anders.

Es zeigt, welche Möglichkeiten das „Kollektiv Menschheit“ hat, wenn es seine Kraft zum höchsten Wohle aller bündelt und liebevolle Gedanken, Wünsche, Hoffnungen bewusst aussendet. Würden täglich mehr Menschen Gefühle/Gedanken/Visionen voller Liebe Richtung Mutter Gaia senden und diese mit Heilung versehen, könnte sich der Heilungsprozess der Erde rapide beschleunigen. Gleiches gilt auch, wenn wir unseren Mitmenschen bewusster, liebevoller, offener gegenüber treten und auch hier Liebe voraus schicken.

Entscheide das du der erste Stein auf dem Schachbrett deines „Lebens ohne Angst“ sein willst und beginne bei dir. Gebe die Liebe weiter und nicht die Angst, denn Angst zieht Angst an und Liebe die Liebe. Es ist unsere individuelle Lebensentscheidung, welche Energie wir stärken wollen und welche Richtung wir unserem Leben geben. Wir sind Schöpfer unseres Lebens…

Wieder sind große und kleine Angstthemen im Umlauf. Ich möchte euch bitten, diese nicht einfach anzunehmen und damit zu euren zu machen. Natürlich könnt ihr sie anschauen und dann, frei von jeder Bewertung, liebevoll entscheiden, sie an ihren Ursprung zurück zu senden. Nährt sie nicht mit eurer Energie, die euch dann zum Leben fehlt und gebt sie nicht achtlos weiter. Welches Ausmaß die Weitergabe von Angst und Fehlinformationen haben kann, ist in der Legende vom Weizenkorn schön beschrieben. In ihr hat der brahmanische Weise Sissa [http://de.wikipedia.org/wiki/Sissa_ibn_Dahir] die Auswirkungen der Verdoppelung sehr anschaulich dargestellt. Natürlich ging es dabei nur um Weizenkörner und nicht um Angst, doch der Effekt ist der Gleiche.

Was, wenn wir Liebe, Vertrauen, Hoffnung, Mut, Achtung, Demut ebenfalls auf diese Weise weitergeben würden? Die Heilung ALLER wäre das Ergebnis.

Habt keine Sorge vor der Zukunft, dem Leben oder dem Tod. Lernt zu fühlen, dass der Schöpfer nicht ansatzweise die Idee oder den Plan hat die Menschen/Menschheit zu zerstören. Wir alle sind seine Schöpfung und Teil des Ganzen. Lasst euch keine Angst vor GOTT oder seiner Bestrafung einreden, denn das entfacht dieses Feuer der Angst. Die Kirche, eine vom Menschen gemachte und geführte Institution, beherrscht diese Technik bestens und nutzt sie für Zwecke der Macht, des Missbrauchs und des wirtschaftlichen Vorteils. GOTT richtet oder be/straft niemals und droht auch nicht damit. GOTT ist im Ursprung reinste, bedingungslose LIEBE. Daher ist alles was mit richten, be/strafen, zerstören usw. in diesem Zusammenhang steht, vom Menschen initiiert und dient einzig und allein dazu, Ängste auszulösen und Macht zu erhalten oder zu erschaffen.

Ich wünsche euch von ganzem Herzen ein angstfreies, friedvolles Leben voller Liebe, Freude und Leichtigkeit. Stellt euch euren Ängsten und hinterfragt wofür sie stehen. Erst wenn ihr euren Frieden mit der Angst geschlossen habt, zeigt sich das GÖTTLICHE Geschenk der Heilung.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Text um meine Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle zu diesem Thema handelt und jede/r LeserIn bitte seine/ihre eigene Wahrheit einbringt und lebt.