WAHRHEIT

WAHRHEIT wird heute von einigen als Schlüssel/Zugang zu Wissen und Macht benutzt. Einige „spirituelle Führer“ nehmen für sich in Anspruch, dass nur sie über das alleinige, allumfängliche WAHRe  Wissen verfügen und sie den ausschließlichen Zugang zur WAHRHEIT haben.

Ich weiß, dies ist ein heftiger Einstieg, doch geht es auch um ein intensives, vielleicht sogar provokantes Thema: die WAHRHEIT.

Durch meine letzte eMail-Aussendung, die meine Gedanken zur Energie „Geld“ als Inhalt hatte, bin ich mit dieser AllMacht des Wissens konfrontiert worden. Ein Mail-Empfänger, wollte mir seine persönliche Sichtweise zum Geld, als die alleinig-richtige WAHRHEIT überstülpen und um, so sein Originalzitat, „mein Bild vom Geld zu korrigieren“. Am Ende wollte er mich und meine WAHRnehmungen soweit manipulieren, dass ich seine WAHRHEIT übernehme und meine „falschen“ Aussagen korrigiere. Licht- und liebevolle Sichtweisen anderer können eine Bereicherung sein. Wenn wir diese annehmen können, gewinnen wir an Erfahrung. Doch in diesem Fall hatte sich alles in mir gegen diese Form der Fremdbestimmung gewehrt. Eine klare Antwort an den Absender war meine Reaktion. Euch möchte ich bitten/bestärken/ermutigen in vergleichbaren Situationen, in denen Menschen/Institutionen/usw. massiv behaupten das eure Sichtweise/Emotion/WAHRnehmung falsch ist und nur die von ihnen vertretene Sichtweise die alleinig-richtige ist, gleichfalls heftig und dennoch achtvoll kritisch zu reagieren. Vertraut in solchen Augenblicken unbedingt eurer eigenen WAHRnehmung, denn sie hat weder die Absicht euch zu belügen noch zu täuschen. Lernt ganz tief in euch hinein zu fühlen und auf eure WAHRe innere Stimme zu hören. Sie ist manchmal sehr leise, kaum spür-, fühl- oder hörbar – doch in jeden Fall ist das, was sie euch sagt, eure WAHRHEIT.

Jeder hat das Recht auf seine eigene WAHRnehmung! Lebt und nutzt diese unbegrenzten Möglichkeiten die in euch vorhanden sind, diese liebevolle Kraft die in euch schlummert und werdet ein WAHRnehmendes, achtungsvolles, liebevolles und gleichzeitig kritisches Mitglied der heutigen, der neuen Zeit.

Es ist die Zeit wieder zu lernen von einander zu lernen und sich auf allen Ebenen auszutauschen. Wir alle sind Lehrer und Schüler gleichzeitig. Ein weiser Lehrer ist geduldig, gibt und nimmt, steht nicht über seinen Schülern, teilt voll Freude sein Wissen und verkündet keine begrenzenden Gesetze. Er lässt immer genügend Raum für die Entwicklung der Schüler und weiß, dass (s)eine Botschaft, Sichtweise nicht dadurch besser wird, dass sie massiver und lauter verkündet wird. Und ganz leise und achtsam werden der Lehrer zum Schüler und gleichzeitig der Schüler zum Lehrer. Geben und nehmen in Vollendung.

Ausschließlich in Weichheit und Liebe steckt der wundervolle Keim des Vertrauens der in den Menschen aufgeht, die sich in ihrer Entwicklung, ihrem Wachstum frei entfalten. Macht oder Ego, sowohl von innen wie von außen kommend, kann diese zarte Pflanze zerstören, die ein großer, tiefverwurzelter Lebens-Baum werden möchte.

Das Göttliche hatte und hat, so mein Gefühl (meine WAHRHEIT), weder den Willen noch den Anspruch auf die absolute WAHRHEIT, sondern uns die Möglichkeit gegeben, uns unserer WAHRHEIT durch Erfahrungen Schritt für Schritt liebevoll zu nähern.

Ein wunderbares Geschenk das von bedingungsloser Liebe und Vertrauen zeugt!

Entwickelt sich in der spirituellen Welt eine ähnliche Macht-, WAHRHEITs- und Führungskonstellation wie wir sie von der Kirche und ähnlichen Einrichtungen kennen? Mir scheint, dass eine neue Form/Idee von Kirche entsteht, die mit neuen und alten Versprechen agiert. Es wird eine neue, kommende Welt verkündet, heute Dimension genannt. Das neue Paradies. Und das in einer Zeit, in der die Bedürftigkeit der Menschen riesengroß, der Hunger nach dem Paradies nicht gestillt ist.

Doch wenn es den „Verkündern“ oder wie sie sich nennen, an Achtung und Behutsamkeit fehlt, wird dieses „Paradies“ für viele Menschen am Ende weder fühl- noch greifbar sein und erschafft einen Raum der Angst und Unsicherheit.

Es wird die xte.-Dimension als das „neue“ Paradies versprochen. Und die, die für sich in Anspruch nehmen, uns den Zutritt zu ermöglichen, den einzig richtigen Weg zu kennen, sind ganz zufällig auch die, die von sich behaupten die einzigen zu sein, die die WAHRHEIT kennen. Das fühlt sich für mich nicht stimmig an und ich frage mich: Geht es am Ende nur um Macht und Geld und haben wir dies nicht alles schon erlebt?

Menschen wollen praktische Hilfestellungen, Anregungen, Begleitung für das Hier und Jetzt und die Veränderungen im aktuellen Jahr 2012. Ja, wir können mit den vorhandenen und von uns erschaffenen Gegebenheiten klar kommen und gleichzeitig ein Leben im Einklang mit uns, unserem Bewusstsein und voller Leichtigkeit und Freude führen. Doch wir brauchen Antworten auf unsere Fragen. Alles was uns jetzt beschäftigt, ist ein Thema, das angesehen und geklärt werden darf. Die verschiedensten Ängste, Krankheiten, Sitationen und Fragen sind jetzt in uns vorhanden und lösen daher jetzt etwas mit/in uns aus. Hier hilft uns die WAHRHEIT die aus uns kommt und der wir vertrauen können und dürfen, weil sie voller Klarheit und ursprünglicher Liebe ist.

Klarheit und WAHRHEIT gehören untrennbar zusammen.

WAHRHEIT ist ein Bild das Menschen gemeinsam ansehen, betrachten und darauf reagieren. Doch hat jeder eine leicht andere, versetzte Blickrichtung auf dieses Bild der WAHRHEIT. Jeder sieht Farben, Formen anders; spürt, fühlt und nimmt dieses Bild anders WAHR. Jeder sieht in dem Bild ausschließlich seine persönliche WAHRHEIT. Und sie darf von der WAHRHEIT des anderen abweichen.

Was, wenn der Maler, der Schöpfer, dies liebevoll beabsichtigt hat…

Hier heißt es Mut und Vertrauen aufzubringen, um der eigenen WAHRHEIT, gegen alle Widerstände, täglich ein wenig mehr Raum für die Entwicklung und Reifung zu geben. In diesem bewertungsfreien Raum des Lernens, der Weitergabe entsteht dann der notwendige Austausch mit anderen. Dieser Austausch findet immer auf gleicher Ebene und ohne Hirachie statt. Keiner ist oder weiß mehr als der andere – keiner weiß oder ist weniger als der andere. Dann bekommt WAHRHEIT die Chance, getragen von Liebe und Vertrauen, durch Austausch zu wachsen und um sich dann zu entfalten.

WAHRHEIT geht nicht einher mit Recht haben oder dem Anspruch alles zu wissen. WAHRHEIT darf nicht missbraucht werden um über andere zu richten. Wenn selbst das GÖTTLICHE, bei allem was der Mensch getan hat/weiter tun wird, nicht richtet – warum wollen/sollten wir dann richten und urteilen? Geben wir der WAHRHEIT, sie ist so zahlreich wie die Menschen, einen Platz unter uns, in unseren Herzen und (er)schaffen Freude und Frieden…

“Tag und Nacht machen sie die Runde auf den Mauern. Die Stadt ist erfüllt von Unrecht und Verderben. In ihren Straßen herrschen Erpressung und Betrug, und das Verbrechen scheint kein Ende zu nehmen. Wäre es mein Feind, der mich verhöhnt, dann könnte ich es noch ertragen. Würde mein erbitterter Gegner sich über mich erheben, wüsste ich ihm aus dem Weg zu gehen. Aber du bist es, mein Vertrauter, mein bester und engster Freund! Wie schön war es, als wir noch unsere Gedanken austauschen konnten, während wir mit den anderen Pilgern auf dem Weg zum Tempel waren!”
(Psalm 55,11-15)

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Text um meine Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle zu diesem Thema handelt und jede/r LeserIn bitte seine/ihre eigene Wahrheit einbringt und lebt.